news

GirlsDay 2012

am .

girlsdayAm 26.04.2012 fand zum 12mal der GirlsDay - Mädchen Zukunftstag statt. Dahinter steht die Idee, dass bei Mädchen frühzeitig das Interesse für Technik und Handwerk zu wecken. In Kempten und Umgebung engagierten sich zahlreiche Betriebe und öffneten ihre Türen für die künftigen Nachwuchskräfte. Natürlich gab es auch für Jungs ein interessantes Angebot im Rahmen des BoysDay 2012.

Interview mit Oberbürgermeister Dr. Netzer

am .

"Kempten - eine aktive Bildungsregion in Bayern. Mehr Informationen und ein Interview mit Oberbürgermeister Dr. Netzer lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Elternzeitschrift Schule und Wir, herausgegeben vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus.

Das Interview können Sie hier online lesen

Sinus-Studie 2012 veröffentlicht

am .

sinusJugendliche wünschen sich kompetente Lehrer und bessere Jobaussichten!

So lauten zwei Ergebnisse der neuen SINUS-Jugendstudie „Wie ticken Jugendliche 2012“, die von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung mitherausgegeben wird. In der qualitativen Lebenswelten-Studie wurden Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren unter anderem zu den Themen Schule und Lernen und berufliche Orientierung befragt.

Zentrale Befunde:

  • Jugendliche wünschen sich an ihren Schulen kompetente, empathische Lehrer mit Ausstrahlung und individuelle Förderung.
  • Heranwachsende aus prekären Verhältnissen fühlen sich in der Schule und bei den Jobaussichten „abgehängt“.


Die SINUS-Studie identifiziert sieben Lebenswelten von Jugendlichen und zeigt, dass Jugendliche differenzierte Angebote brauchen, die sie tatsächlich erreichen und die ihnen Perspektiven aufzeigen. Mithilfe der Studienergebnisse kann die DKJS Programme weiter entwickeln und neue Angebote schaffen, die sich an den konkreten Bedürfnissen von Jugendlichen orientieren. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.dkjs.de/presse/pressemitteilungen/presseinfo/period/1325372400/31535999/1/article/140/neue-sinus-j.html

Sitzung des Unterausschusses

am .

glossy-2008Zweimal jährlich tagt der Unterausschuss von "zukunft bringts" unter dem Vorsitz von Oberbürgermeister Dr. Ulrich Netzer. Zusammengesetzt ist dieser aus Vertretern verschiedenster Institutionen und Persönlichkeiten aus Kempten. Den ein erfolgreiches Übergangsmanagement von der Schule in Beruf fußt auf der Kooperation und Unterstützung der zuständigen Stellen und Institutionen im Übergangssystem Schule-Beruf. Aktuell tagte der Unterausschuss von "zukunft bringts" am 21.03.20120, um die weitere Richtung für "zukunft bringts" und seine Projekte festzulegen. Beschlossen wurde diesmal die schulbezogenen Projekte wie FLEX und auch die Stütz- und Förderklasse gemeinsam auszubauen.

Link zum Unterausschuss

Bildungsnetzwerk Bayern

am .

bnbBildungsnetzwerk Bayern in Kempten: Das Bildungsnetzwerk Bayern ist eine Initiative des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus. Auf Einladung von Oberbürgermeister Dr. Netzer und dem leitenden Ministerialrat Herrn Graf aus dem Kultusministerium trafen sich nun die beteiligten Modellkommunen zu einem Erfahrungsaustausch in Kempten. Im Mittelpunkt standen verschiedene Vorzeigeprojekte im Bildungsbereich, so auch das Projekt "zukunft bringt´s" aus Kempten.

Schüler verschönern Seniorenwohnanlage

am .

praxisklasse

Schüler der Praxisklasse der Robert-Schuman-Mittelschule verschönern die Seniorenwohnanlage der BSG-Allgäu in Sankt Mang. Nachdem viele mit ihren Familien auch in den BSG-Wohnanlagen wohnen unterstützt die Genossenschaft die Praxisklassen. Im Herbst 2010 entstand die Idee, etwas zu schaffen, das sowohl den Schülern als auch einer sozialen Einrichtung der BSG zugute kommt.

Bewerbungsactivity mit der Kompetenzagentur

am .

ka1Jeden Monat besuchen die Mitarbeiterinnen der Kompetenzagentur (KA) Kempten die drei Jugendzentren in Kempten. Für den Januar-Besuch hatten sie etwas Besonderes einfallen lassen: Eine „Bewerbungsactivity". Mit der Methode „Bewerbungsactivity" können die Jugendlichen unterschiedliche Berufsbilder kennenlernen. Jedes Team zieht abwechselnd Karten und muss die darauf genannten Berufsbilder oder Begriffe entweder pantomimisch darstellen, beschreiben oder zeichnen. So kann Berufsorienteriung für junge Menschen aktiv gestaltet und mit viel Spaß verbunden sein.

Staatsminister Kreuzer besucht Lehrstellenbörse 2012

am .

lsb12Die Kemptener Lehrstellenbörse wurde in diesem Jahr bereits zum 15. mal angeboten, auch in diesem Jahr war der Andrang der Besucherinnen und Besucher sehr groß. Auch Staatsminister Thomas Kreuzer war vor Ort, hier am Stand von "zukunft bringt´s" bei der Mitarbeiterin Frau Elvira Schmid in Begleitung von Bürgermeister Josef Mayr, dem stellvertretenden Landrat Anton Klotz und dem stellvertretenden Vorsitzenden des Berufschulzweckverbandes Karl Sperl.

"Fit für die Zukunft"

am .

glossy-2008Am 01.03.2012 waren die Vertreter des Projektes "zukunft bringt´s" ins Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen nach München zu einem gemeinsamen Erfahrungsaustausch mit den beteiligten Modellstandorte eingeladen.

Konkret wurde die Arbeit von "zukunft bringt´s" mit allen Maßnahmen und den daraus bereits erkennbaren Erfolgen vorgestellt.

vtgoavb8

Mit auf dem Bild zu sehen sind: Frau Schulheiß von der Bundesagentur für Arbeit aus Nürnberg, Frau Lohmüller und Herr Dr. Geiger vom StMUK, Frau Ethig und Herr MD Schmid vom StMAS sowie die Vertreter aus Kempten Herr Müller (Jobcenter), Herr Rotter (Robert-Schuman-Mittelschule), Herr Mayer (Stadt Kempten), Herr Preisendanz, Herr Traut (beide Agentur für Arbeit).

Praxisklasse gestaltet eigene Webseite

am .

medienwerkstattVier Jugendliche der Praxisklasse an der Robert-Schumann-Mittelschule können stolz auf ihrer erste eigene Webseite sein. Unter Anleitung der „medienwerkstatt" im Jugendhaus erlernten die Jugendlichen die Installation sowie die Gestaltung einen „Content Management Systems" für die neue Webseite der Praxisklasse. Inhaltlich unterstützt wurden die vier Schüler von Georg Holzmann, dem Sozialpädagogen der Praxisklasse. Die technische Anleitung erfolgte durch Marcus Zahnleiter (medienwerkstatt).

Unter www.praxisklasse.de können nun wichtige Informationen und Termine rund um die Praxisklasse an der Robert-Schumann-Mittelschule in Kempten Sankt Mang abgerufen werden.

praxiskl

MAX macht mobil

am .

maxDie Mittelschule bei der Hofmühle in Kempten hat sich das Ziel gesetzt, den Schülern schon ab der 7. Jahrgangsstufe eine Berufsorientierung zu ermöglichen. So erhalten die Schüler im Technologiezentrum der Handwerkskammer in Kempten eine mehrwöchige fachpraktische Unterweisung in verschiedenen Berufssparten: Raumausstatterhandwerk, Holz- und Zimmereihandwerk, Friseurhandwerk, Metallhandwerk oder Hauswirtschaft. Eine erste Informationsveranstaltung für Eltern und Schüler fand sehr großen Zuspruch. Unterstützt wird die Initiative im Rahmen von "zukunft bringt´s" von der Agentur für Arbeit, der Stadt Kemtpen, der Regierung von Schwaben sowie der Handwerkskammer Schwaben.