news

"Voneinander lernen - füreinander da sein"

am .

lernenAktionstag "Voneinander lernen - füreinander da sein": Das Projekt "zukunft bringt´s" unterstützt den für 26.09.2012 geplanten Aktionstag des BMFSFJ. Konkret sollen Patenschafts- und Mentorinprojekte für junge Menschen mit Zuwanderungshintergrund gefördert werden. Das Patenmodell im Rahmen von "zukunft bringt´s" leistet dies nun bereits im 5. Jahr. Wenn Sie uns darin unterstützen möchten, melden Sie unverbindlich! Gerne stellen wir Ihnen unsere Arbeit vor.

Kopfrauschen

am .

kopf"Kopfrauschen" - ein Improprojekt, das selbstbewusst und teamfähig macht. Eine Projektidee der Streetwork Kempten und der Berufsschule I gemeinsam mit den Wendejacken für junge Menschen. Nadine Schneider und Norman B. Graue, beide professionelle Schauspieler und jahrelange Improerfahrung, wollten mit diesem Workshop den Teilnehmern diese Theaterform näher bringen! Hier gibt es kein richtig und kein falsch - mach Fehler und genieße es, hör auf zu planen und sei offen für jeden Moment. Um im Berufsleben einen coolen Kopf zu bewahren, braucht es eine gute Portion Selbstvertrauen. Dies ist gelungen, wie man nach dem Projektabschluss bei den jugendlichen Teilnehmern erkennen konnte. Das Projekt wurde gefördert von dem Wiedenmann-Stiftungsfonds.

PISA 2012

am .

pisaIn der Zeit vom 23. April bis 31. Mai 2012 finden an ca. 230 Schulen in ganz Deutschland die Testsitzungen zu PISA 2012 statt. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler werden von speziell geschulten Testleitern durch die Testsitzung geführt. Neben der Bearbeitung von Aufgaben aus den Bereichen Mathematik, Naturwissenschaften und Lesen werden die Jugendlichen auch Fragebögen ausfüllen. Am Nachmittag finden mit einer kleinen Gruppe in jeder Schule außerdem Tests am Comptuer statt, die Aufgaben aus den Themengebieten Mathematik, Problemlösen und Lesen enthalten.

GirlsDay 2012

am .

girlsdayAm 26.04.2012 fand zum 12mal der GirlsDay - Mädchen Zukunftstag statt. Dahinter steht die Idee, dass bei Mädchen frühzeitig das Interesse für Technik und Handwerk zu wecken. In Kempten und Umgebung engagierten sich zahlreiche Betriebe und öffneten ihre Türen für die künftigen Nachwuchskräfte. Natürlich gab es auch für Jungs ein interessantes Angebot im Rahmen des BoysDay 2012.

Interview mit Oberbürgermeister Dr. Netzer

am .

"Kempten - eine aktive Bildungsregion in Bayern. Mehr Informationen und ein Interview mit Oberbürgermeister Dr. Netzer lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Elternzeitschrift Schule und Wir, herausgegeben vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus.

Das Interview können Sie hier online lesen

Sinus-Studie 2012 veröffentlicht

am .

sinusJugendliche wünschen sich kompetente Lehrer und bessere Jobaussichten!

So lauten zwei Ergebnisse der neuen SINUS-Jugendstudie „Wie ticken Jugendliche 2012“, die von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung mitherausgegeben wird. In der qualitativen Lebenswelten-Studie wurden Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren unter anderem zu den Themen Schule und Lernen und berufliche Orientierung befragt.

Zentrale Befunde:

  • Jugendliche wünschen sich an ihren Schulen kompetente, empathische Lehrer mit Ausstrahlung und individuelle Förderung.
  • Heranwachsende aus prekären Verhältnissen fühlen sich in der Schule und bei den Jobaussichten „abgehängt“.


Die SINUS-Studie identifiziert sieben Lebenswelten von Jugendlichen und zeigt, dass Jugendliche differenzierte Angebote brauchen, die sie tatsächlich erreichen und die ihnen Perspektiven aufzeigen. Mithilfe der Studienergebnisse kann die DKJS Programme weiter entwickeln und neue Angebote schaffen, die sich an den konkreten Bedürfnissen von Jugendlichen orientieren. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.dkjs.de/presse/pressemitteilungen/presseinfo/period/1325372400/31535999/1/article/140/neue-sinus-j.html

Sitzung des Unterausschusses

am .

glossy-2008Zweimal jährlich tagt der Unterausschuss von "zukunft bringts" unter dem Vorsitz von Oberbürgermeister Dr. Ulrich Netzer. Zusammengesetzt ist dieser aus Vertretern verschiedenster Institutionen und Persönlichkeiten aus Kempten. Den ein erfolgreiches Übergangsmanagement von der Schule in Beruf fußt auf der Kooperation und Unterstützung der zuständigen Stellen und Institutionen im Übergangssystem Schule-Beruf. Aktuell tagte der Unterausschuss von "zukunft bringts" am 21.03.20120, um die weitere Richtung für "zukunft bringts" und seine Projekte festzulegen. Beschlossen wurde diesmal die schulbezogenen Projekte wie FLEX und auch die Stütz- und Förderklasse gemeinsam auszubauen.

Link zum Unterausschuss

Bildungsnetzwerk Bayern

am .

bnbBildungsnetzwerk Bayern in Kempten: Das Bildungsnetzwerk Bayern ist eine Initiative des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus. Auf Einladung von Oberbürgermeister Dr. Netzer und dem leitenden Ministerialrat Herrn Graf aus dem Kultusministerium trafen sich nun die beteiligten Modellkommunen zu einem Erfahrungsaustausch in Kempten. Im Mittelpunkt standen verschiedene Vorzeigeprojekte im Bildungsbereich, so auch das Projekt "zukunft bringt´s" aus Kempten.

Schüler verschönern Seniorenwohnanlage

am .

praxisklasse

Schüler der Praxisklasse der Robert-Schuman-Mittelschule verschönern die Seniorenwohnanlage der BSG-Allgäu in Sankt Mang. Nachdem viele mit ihren Familien auch in den BSG-Wohnanlagen wohnen unterstützt die Genossenschaft die Praxisklassen. Im Herbst 2010 entstand die Idee, etwas zu schaffen, das sowohl den Schülern als auch einer sozialen Einrichtung der BSG zugute kommt.

Bewerbungsactivity mit der Kompetenzagentur

am .

ka1Jeden Monat besuchen die Mitarbeiterinnen der Kompetenzagentur (KA) Kempten die drei Jugendzentren in Kempten. Für den Januar-Besuch hatten sie etwas Besonderes einfallen lassen: Eine „Bewerbungsactivity". Mit der Methode „Bewerbungsactivity" können die Jugendlichen unterschiedliche Berufsbilder kennenlernen. Jedes Team zieht abwechselnd Karten und muss die darauf genannten Berufsbilder oder Begriffe entweder pantomimisch darstellen, beschreiben oder zeichnen. So kann Berufsorienteriung für junge Menschen aktiv gestaltet und mit viel Spaß verbunden sein.

Staatsminister Kreuzer besucht Lehrstellenbörse 2012

am .

lsb12Die Kemptener Lehrstellenbörse wurde in diesem Jahr bereits zum 15. mal angeboten, auch in diesem Jahr war der Andrang der Besucherinnen und Besucher sehr groß. Auch Staatsminister Thomas Kreuzer war vor Ort, hier am Stand von "zukunft bringt´s" bei der Mitarbeiterin Frau Elvira Schmid in Begleitung von Bürgermeister Josef Mayr, dem stellvertretenden Landrat Anton Klotz und dem stellvertretenden Vorsitzenden des Berufschulzweckverbandes Karl Sperl.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.