news

Das Programm Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen (VerA) der Initiative Senioren Experten Service (SES) hat sich im Allgäu etabliert!

am .

Das Programm Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen (VerA) von der Initiative Senioren Experten Service (SES) startete im März 2018 im Allgäu. Ehrenamtliche Fachleute im Ruhestand unterstützen Jugendliche, welche auf Probleme stoßen während der Ausbildungszeit mit dem Betrieb oder der Berufsschule. Die Besonderheiten des Mentoren Programms sind die Einzelbegleitung, damit einhergehende Flexibilität der Treffen und individuelle Unterstützungen. Die Seniorinnen und Senioren sind sehr engagiert im Programm dabei und freuen sich über Begegnungen mit jungen Menschen.

Picknickbänke für das Berufsschulzentrum

am .

2020 2Im Februar 2020 startete im Auftrag des Schulleiters der Berufsschule I und des Leiters des Zweckverbands ein Holzprojekt mit der Klasse der Jugendlichen ohne Ausbildungsplatz (JoA).
Bei dem Projekt handelt es sich um die Herstellung von Picknickbänken für den Außenbereich des Berufsschulzentrums.

ESF Modellprogramm "JUGEND STÄRKEN im Quartier" - Der aktuelle Stand

am .

3 18 3Trotz der aktuellen Situation, verursacht durch das Corona-Virus, plant und führt das Amt für Jugendarbeit der Stadt Kempten mit Kooperation mit dem Stadtjugendring (SJR) Kempten Mikroprojekte im Rahmen des ESF Programmes „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ unter Hygieneauflagen durch.
Bereits im April konnte das Projekt „Graffiti in the City“ gestartet werden. Hier haben Jugendliche die Chance unter fachlicher Anleitung ihrer Kreativität beim Graffiti Sprühen freien Lauf zu lassen. Die Firma Schwarz im Stadtteil Kempten Ost hat für unser Projekt kostenlos Wände zur Verfügung gestellt und die Ergebnisse können sich sehen lassen! Ebenso wurde zusammen mit dem Jugendzentrum Kempten Ost das „JA MOBIL“ verschönert. Weitere Wände, welche kreativ gestaltet werden wollen, stehen dem Projekt an der Wittelsbacherschule und an der Turnhalle der Westendstraße zur Verfügung.

Graffity in the City - Ausschreibung für eine Honorarkraft

am .

3 18 3Im Rahmen des ESF Programmes JUGEND STÄRKEN im Quartier schreibt die Stadt Kempten die Stellung einer Honorarkraft für das Mikroprojekt "Graffity in the City" aus.

 

Die Stadt Kempten (Allgäu) wird mit dem Titel „Digitale Bildungsregion“ ausgezeichnet!

am .

zbSeit 2013 ist die Stadt Kempten (Allgäu) stolze Trägerin des Qualitätssiegels „Bayerische Bildungsregion“ des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus. Ziel der Initiative „Bildungsregionen in Bayern" ist es, die Zukunft der jungen Menschen in der Region mit einem passgenauen Bildungsangebot zu sichern, das ihnen die Wahrnehmung ihrer Bildungs- und Teilhabechancen ermöglicht.

"Inklusive Regionen" Auftaktveranstaltung in München

am .

pr19 kMÜNCHEN. Die Stadt Kempten ist als erste Modellregion Inklusion „ein herausragender Botschafter für mehr Miteinander in unserem Land“ so bezeichnete die bayerische Kultusstaatssekretärin Frau Anna Stolz die bisherige Entwicklung der bereits im Jahr 2015 in Kempten auf den Weg gebrachten, bisher einzigen Modellregion in Bayern.

Modellregion Inklusion Kempten: Ein Musterbeispiel für gelingende Inklusion

am .

mri19Eine Exkursion führte die fraktionsübergreifende Arbeitsgruppe Inklusion des bayerischen Landtags diesen Sommer nach Kempten. Nach Ansicht des Landtags geht Kempten einen beispielhaften Weg in der Inklusion, vor allem im schulischen Bereich.

Kompetenzagentur Kempten (Allgäu): Das neue Teammitglied des Case Managements stellt sich vor!

am .

kakemptenMein Name ist Lisa Köpf und ich freue mich sehr, dass ich das Team des Case Managements des Stadtjugendringes Kempten seit 01. Juli 2019 unterstützen darf. Ich bin die Elternzeitvertretung von meiner Kollegin Alice Chechelski.
Ich habe zuerst in Würzburg Soziale Arbeit studiert (Bachelor) und anschließend an der evangelischen Hochschule in Dresden meinen Master (Soziale Arbeit) absolviert. Ich arbeite seit 2013 beim Stadtjugendring Kempten und war vor meiner Elternzeit im Jugendzentrum Bühl in der offenen und der mobilen Jugendarbeit tätig.

"Mädchen und Technik" (MuT) - Neues aus dem langjährigen erfolgreichen Projekt!

am .

mutAuch im Schuljahr 2018/2019 ist das Projekt auf großes Interesse gestoßen. 58 Mädchen der 8. Klassen haben an dem MuT-Grundkurs, der ersten Ausbildungsstufe, teilgenommen und diese erfolgreich absolviert. Inhalte des Grundkurses umfassen beispielsweise Grundlagen des Zeichnungslesens, Grundfertigkeiten mit Handwerkzeugen und Bearbeitungsvorrichtungen, sowie das Herstellen von Werkstücken. Den MuT-Aufbaukurs durchliefen 34 Schülerinnen der 9. Jahrgangsstufe mit Lerninhalten wie Messen, Körnern, Herstellen und Zusammenstellen komplexerer Werkstücke und Baugruppen sowie Auswertungen und Nachkontrollen. 26 Teilnehmerinnen der 9. Jahrgangsstufe abolvierten den MuT-Leistungskurs in der Lehrwerkstatt der Partnerfirma LIEBHERR Verzahntechnik GmbH mit Erfolg. Lerninhalte hierbei waren u.a. elektrische Stromkreise und Betriebsmittel, elektrische Schaltungen und das Messen/Bewerten von elektrischen Größen.

Knapp 200 7.Klässler/innen der Kemptener Mittelschulen in der Berufsorientierung am BTZ der Handwerkskammer Schwaben

am .

zbIm Rahmen der Berufsorientierung aller vier Mittelschulen in Kempten fanden im Schuljahr 2018/2019 wieder die bewährten Werkstatttage für fast 200 Schüler*innen der 7. Klassen am BTZ der Handwerkskammer Schwaben statt. Die Schüler*innen hatten die Möglichkeit einen ersten Einblick in mindestens drei Berufsfelder zu erhalten. Sie wurden dabei von erfahrenen Ausbilder*innen angeleitet und erhielten eine Rückmeldung zu ihren Potentialen. Häufig wurde in den Berufsfeldern ein Werkstück erstellt, das die Schüler*innen mit nach Hause nehmen konnten.

ESF Modellprogramm "JUGEND STÄRKEN im Quartier" weckt großes Interesse: Besuch MdEP Markus Ferber und MdL Thomas Kreuzer

am .

3 18 3Am Freitag, den 17.05.2019 wurden der MdEP Markus Ferber und MdL Thomas Kreuzer durch Thomas Baier-Regnery Refernt des Jugend-, Schul- und Sozialreferat der Stadt Kempten und dem stellv. Vorstandsvorsitzenden des Stadtjugendring Kempten Thomas Willhelm in der Geschäftsstelle des Stadtjugendring Kempten zu einem Informationsnachmittag über das ESF Programm JUGEND STÄRKEN im Quartiert begrüßt.Zuerst wurden die Daten und Fakten über das Programm präsentiert und mit ein paar Praxisbeispielen, wie z.B. ein kurzes Video über ein erfolgreiches Mikroprojekt, untermauert.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.