news

Erfahrungsaustausch der "Bildungsregionen in Bayern" im Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus

am .

Am 04.05.2018  lud das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus zu einem Erfahrungsaustausch der "Bildungsregionen in Bayern" ein.
Auch dieser Erfahrungsaustausch hatte zum Hauptthema "digitale Bildung". Neben einem Impulsvortrag von Frau Staatssekretärin Carolina Trautner und der Frage "Wie kann die Weiterentwicklung zu einer digitalen Bildungsregion aussehen?", wurden auch ein Fachvortrag zum Thema "digitale Bildung und Fortbildung", sowie Informationen zum "MINT-Netz Bayern" angeboten.

Fachtagung "digitale Bildung" und Regionaltagung der Bildungsregionen Schwaben

am .

Am 26.04.2018 fand im Gymnasium Sonthofen der Fachtag "digitale Bildung" in Kooperation des Landkreises Oberallgäu mit der Konferenz der Schulaufsicht, dem Staatlichen Schulamt und der ArgeAlp für Lehrkräfte und Schulleitungen aller Schularten, sowie den schwäbischen Bildungsregionen statt.
Nach den Grußworten von Herrn Landrat Anton Klot und Herrn Mdgt. Walter Gremm gestaltete Herr StD Günther Lehner von der ALP Dillingen einen sehr interessanten Impulsvortrag zum Thema "Medienkompetenz: >>... ich mache sie selber so handlungsfähig, dass sie das begreifen, was sie da sehen und konsumieren...<<"

Mentorenprogramm: Mit VerA gut durch die Ausbildung

am .

veraFür das Tandem-Modell „Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen“ im Allgäu wird ehrenamtliche Unterstützung gesucht. Freiwillige begleiten Jugendliche vor und während der Ausbildung und stehen ihnen beratend zur Seite. Die Stadt Kempten (Allgäu) unterstützt diese bundesweite Initiative gemeinsam mit der Stadt Kaufbeuren sowie den Landkreisen Oberallgäu und Ostallgäu. „Die Begleitung junger Menschen durch lebens- und berufserfahrene Vertrauenspersonen ist so ein wichtiger Baustein auf dem Weg zur abgeschlossenen Berufsausbildung – gerade in Zeiten des Fachkräftemangels“, sagt Oberbürgermeister Thomas Kiechle.

Das Berufswahl-SIEGEL Bayern: Aktueller Stand in Schwaben

am .

n18cDas Berufswahl-SIEGEL unterstützt Schulen durch Beratung und Begleitung, ihre Berufs- und/oder Studienorientierung nachhaltig und stetig weiter zu entwickeln. Schulen mit besonders guter Berufs- und Studienorientierung wird eine Auszeichnung vergeben. Koordiniert wird es von der Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT.
Alle weiterbildenden Schulen mit allgemeinbildendem Abschluss konnten sich in diesem Schuljahr um das Siegel bewerben. In Schwaben liegen aktuell 46 Schulbewerbungen vor. Die Bewerbung erfolgt über einen Fragebogen. In einem Schulbesuch wird festgestellt, ob die Schule das Siegel erhalten soll. Ein Siegel wird für 3 Jahre vergeben. Durch die Re-Zertifizierung kann eine nachhaltige Entwicklung der Schulen im Bereich Berufs- und Studienorientierung gewährleistet werden.

Die Initiative "VerA": die allgäuweite Umsetzung ist geplant!

am .

zbDas Amt für Jugendarbeit setzt gemeinsam mit dem Amt für Integration das Projekt „VerA“ in Kempten um. Im Verbund mit OA, OAL, Unterallgäu und KF wird eine allgäuweite Umsetzung angestrebt. Hierbei handelt es sich um ein Projekt mit ehrenamtlichen Paten für potentielle Ausbildungsabbrecher.

Die Planung der zweiten Förderphase im Rahmen des ESF Modellprogramms ″JUGEND STÄRKEN im Quartier“

am .

jstqAm Dienstag, den 20. 03.2018 hat der Unterausschuss Zukunft bringt's die Ziele, die Finanzierung und Organisation für die zweite Förderphase des ESF Modellprogramms ″JUGEND STÄRKEN im Quartier“ einstimmig bewilligt. Die zweite Förderphase schließt direkt an die erste, die am 31.012.2018 ausläuft. In der zweiten Förderphase, die am 30.06.2022 endet, sollen die vorgegebenen Ziele vertieft und erweitern werden.

Die 21. Allgäuer Lehrstellenbörse 2018: "Zukunft bringt´s" will mehr über die Lebenslage "Ausbildungssuche" wissen

am .

n18bAm 03.03.2018 fand die 21. Allgäuer Lehrstellenbörse 2018 im Berufsschulzentrum Kempten statt. "Zukunft bringt´s" war auch dieses Jahr wieder mit dabei und ging mit Jugendlichen mit Hilfe eines Fragebogens ins Gespräch über die Lebenslage "Ausbildungssuche". Folgende Ergebnisse konnten anhand des Fragebogens ausgewertet werden:

Die Fortführung der Fortschreibung Jugendhilfeplanung - Teilplan Jugendarbeit 2018: der Arbeitsplan für 2018 steht fest!

am .

n18aAm 07.03.2018 fand der Auftaktworkshop der Arbeitsgruppe "Jugendhilfeplanung - Teilplan Jugendarbeit" zur Fortführung 2018 statt. Zunächst wurden die Ergebnisse aus der Fortschreibung 2016 in Erinnerung gerufen und die Arbeitserfolge an Einzelergebnissen 2016 präsentiert. Anschließend wurde ein thematischer Roter Faden für das Arbeitsjahr 2018 festgelegt. Das Amt für Jugendarbeit wird folgende Aufgaben übernehmen:

Neue Integrationslotsin hat begonnen

am .

b finkMein Name ist Barbara Fink und ich freue mich sehr, dass ich seit 01. November 2017 das Team des Stadtjugendrings als Integrationslotsin (in Elternzeitvertretung von Marina Wanner) sowie in der ambulanten Betreuung junger Flüchtlinge unterstützen darf.Mein Studium der Pädagogik (M.A.) habe ich schon vor längerer Zeit in München abgeschlossen. Mein Weg führte mich dann von München nach Ingolstadt und schließlich ins Allgäu, wo ich mich seit 2012 zuhause fühle.

Kompetenzerprobung in vorweihnachtlicher Stimmung

am .

Um den KlientInnen der Kompetenzagentur neben der Beratung auch die Möglichkeit zu geben, sich praktisch zu erproben, finden immer wieder Kompetenzfeststellungsverfahren im Einzel- oder Gruppensetting statt. Eines dieser Verfahren wird in diesem Jahr wieder mit dem Weihnachtsmarkt des SJR Kempten verknüpft. Eine Gruppe von KlientInnen erstellt dafür Artikel zum Verkauf und führt den Verkauf am Weihnachtsmarkt weitgehend selbstständig durch. Entstehen sollen kleine Mammutbäume und Einhorn-Badesalz. Neben dem handwerklichen Geschick gilt es hierbei auch die Teamfähigkeit und die Kommunikation der TeilnehmerInnen zu schulen. Auch der Verkauf am Weihnachtsmarkt stellt für unsere KlientInnen zum Teil eine Herausforderung dar, da sie sich und die Waren in der Öffentlichkeit präsentieren und auf die Kunden eingehen sollen. Begleitet wird das Angebot von den Casemanager/innen der Kompetenzagentur, die im Beratungsgespräch die Situationen aus der Gruppenarbeit aufnehmen und mit den Jugendlichen reflektieren können.

Casemanagement in der Kompetenzagentur neu besetzt

am .

d kfischerMein Name ist Daniela Fischer und ich arbeite seit dem 01. Oktober 2017 beim Stadtjugendring in der Kompetenzagentur. Ich übernehme die halbe Stelle von Frau Marina Wanner, die in die Elternzeit geht.Gerne möchte ich diese Gelegenheit nutzen, um mich Ihnen etwas näher vorzustellen. Nach Abschluss meines Fachabiturs absolvierte ich eine Ausbildung zur Industriekauffrau bei der Liebherr-Verzahntechnik in Kempten und arbeitete im Anschluss noch ein Jahr dort.

zukunft bringt´s Partner