news

Die Praxisklasse erfüllt einen Wunsch der Kindertagesstätte St. Ullrich: Das Gartenhäusschen-Projekt

am .

praxisklasseDie Kinder der Kindertagesstätte St. Ulrich in Kempten wünschten sich zu ihrem neuen Abenteuerspielplatz noch eine kleines Spielhaus. Standort und Fundament wurden bereits bei der Spielplatzplanung berücksichtigt. Davon erfuhr der Sozialpädagoge der Stadt Kempten Georg Holzmann, welcher an der Robert-Schuman-Mittelschule in Kempten-St. Mang in der Jugendsozialarbeit tätig ist. Sein Anliegen ist die Begeisterung junger Menschen für Handwerksberufe zu wecken, insbesondere der des Schreiners. Deshalb übernahm er die Initiative und setzte sich für dieses besondere Außenprojekt der Praxisklasse ein. Eine Woche lang waren die Schüler in der Schreinerwerkstatt im Kempodium bei einem Schreinermeister handwerklich aktiv. Sie beschäftigten sich intensiv mit der Planung, Einzelteilfertigung und Endmontage eines Gartenhäuschens für die Kinder. Das Aufstellen, Verankern und die Abschlussarbeiten erledigten sie an einem zusätzlichen Tag im Garten der Kindereinrichtung. Die Einweihung begann mit dem eigens für diesen Anlass komponierten Kinderlied „Das Gartenhäuschen“. Im Anschluss berichteten die Schüler der Praxisklasse von der Entstehung und dem Verlauf des Projektes. Mit Kindersekt und einem kurzen Gedicht bedankten sich die Kleinen bei ihren Handwerkern.

Vernetzungstreffen „JUGEND STÄRKEN im Quartier“

am .

jstqAm 12.05.2015 fand in Augsburg ein Vernetzungstreffen der bayerischen Kommunen des ESF Modellprogramms „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ statt.
Teilnehmer waren Vertreter der Städte Augsburg, Aschaffenburg, Bamberg, Erlangen, Ingolstadt, Kempten, Neuburg an der Donau, Nürnberg, Schweinfurt und Weiden.
Sie stellten in kurzen Präsentationen ihre Ausgangssituation, ihr Vorhaben, ihre Erfahrungen und die bisher eingeleiteten Schritte vor.
Aus den Präsentationen und der anschließenden Gesprächsrunde entwickelten sich Fragen, die teilweise bereits durch die vorhandenen Erfahrungen der anderen Teilnehmer beantwortet werden konnten.
Der rege Austausch zwischen den Kommunen hat sich als sehr produktiv erwiesen und wird in der nächsten Phase - Umsetzung des Projektes - in Nürnberg wiederholt.

Jugendliche spielen sich warm für die 5. Schultheatertage in Kempten

am .

kakemptenDie Jugendlichen des Cajon Projekts der Kompetenzagentur Kempten stehen bereits in den Startlöchern und Trommeln sich schon warm für ihren Auftritt bei den 5. Schultheatertagen im Theater in Kempten. Aktuell wird noch fleißig geprobt, am Eröffnungsabend, Montag 18. Mai 2015 um 19 Uhr wird es dann so richtig ernst.
Bereits im vergangenen Dezember startete das Cajon Projekt unter dem Titel „Rock the Cajon“ in der Kompetenzagentur Kempten. Junge Menschen zwischen 14 und 27 Jahren hatten hierbei die Möglichkeit, mit Hilfe eines Arbeitserziehers das „kleinste Schlagzeug“ der Welt zu bauen – ein Cajon. Seit Anfang April werden mitreißende Rhythmen und Spielweisen auf dem Instrument erlernt.

Neue ESF-Projektkoordinatorin bei der Stadt Kempten

am .

Frau Katerina Wiedemann beginnt als neue ESF-Projektkoordinatorin für JUGEND STÄRKEN im Quartier ihre Arbeit bei der Stadt Kempten

jstqSeit dem 01.04.2015 ist Frau Katerina Wiedemann als neue Projektkoordinatorin für das ESF-Modellprogramm „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ im Amt für Jugendarbeit der Stadt Kempten tätig.
Das Ziel des Modellprogramms ist die Schaffung eines konkreten, sichtbaren Mehrwerts für Stadtteile Sankt Mang und Kempten Ost.Eine effektive und effiziente Struktur der Zusammenarbeit verschiedenen Akteuren hilft den jungen Menschen mit besonderem individuellen Unterstützungsbedarf die (Wieder-)Aufnahme von schulischer und beruflicher Bildung bzw. Arbeit.Hierbei übernimmt die Projektkoordination unter anderem relevante Steuerungs- und Koordinierungsfunktionen für die Projekte und fördert eine enge Zusammenarbeit mit anderen Akteuren und Rechtskreisen.

Agnes-Wyssach-Schule in BR Reportage

am .

awsKempten ist ein bayernweit beispielhaftes Schulmodell. Die Schulen in Bayern sollen nicht nur Wissen und Können vermitteln, sondern auch Herz und Charakter bilden. Die Reportage des Bayerischen Rundfunk stellt die Agnes-Wyssach-Schule als sonderpädagogisches Förderzentrum mit seinem Engagement zur Weiterentwicklung von Inklusion vor.

http://www.br.de/radio/bayern2/gesellschaft/katholische-welt/schulprojekt-kempten-100.html

Das Patenmodell startet erfolgreich im neuen Schuljahr

am .

pmNEU: dieses Schuljahr findet das Patenmodell an der städtischen Realschule statt.

Das Patenmodell unterstützt in diesem Schuljahr zum ersten Mal die Schüler und Schülerinnen der städtischen Realschule Kempten auf dem Weg in die Berufsfindung. Aktuell wurden in dieser Woche die Arbeitsgruppen gefunden, in denen die Schüler und Schülerinnen Themen der Berufsvorbereitung erarbeiten. Ab März 2015 beginnen dann wie jedes Jahr die Patenschaften, mit Schülern und Schülerinnen der Berufsoberschule Kempten. Hier haben auch in dieser Woche die Bewerbung der Patentätigkeit stattgefunden.

Beratungsstelle für Schulen

am .

bfsAm 24.11.2014 konnte die Beratungsstelle für Schulen ihr Konzept und ihre Arbeit in München bei der Auftaktveranstaltung des Kultusministeriums für neue Inklusionsberatungsstellen am Schulamt als eines von drei „best practise"-Beispielen in Bayern vorstellen. Seit 2009 gibt es in der Füssenerstraße 90 in Kempten die Beratungsstelle für Schulen. In dieser Einrichtung arbeiten Schulpsychologen, Beratungslehrkräfte

und Mitarbeiter der Mobilen Sonderpädagogischen Dienste (MSD) zusammen. Sie sind zuständig für Beratungsanfragen von Eltern, Lehrerinnen und Lehrern der Grund-, Mittel- und Förderschulen.

Seit dem Schuljahr 2013/2014 wurde die Beratungsstelle auch mit der Inklusionsberatung am Schulamt beauftragt. Hier können die Eltern alle wichtigen Informationen bekommen, wenn sie sich dafür entscheiden, ihr Kind mit Förderbedarf in einer Regelklasse einzuschulen oder zu beschulen.

Kempten wird ein Standort des neuen ESF-Modellprogramms „JUGEND STÄRKEN im Quartier“

am .

jstqKempten erhielt aktuell die Zusage seitens der zuständigen Servicestelle JUGEND STÄRKEN für die Teilnahme am neuen ESF-Modellprogramm. Insgesamt hatten sich 220 Standorte für das neue Modellprogramm beworben.

Der Unterausschuss von „Zukunft bringt´s“ in seiner neuen Zusammensetzung

am .

glossy-2008Am 25.09.2014 tagte der Unterausschuss von „Zukunft bringt´s“ in seiner neuen Zusammensetzung. Themen der konstituierenden Sitzung waren neben der allgemeinen Vorstellung für neue Unterausschussmitglieder die anstehende Jugendhilfeplanung, die Situation der Unbegleitet Minderjährigen und das VBO – Projekt

Ein Hochbeet für Senioren“- Die Praxisklasse baut im Park des AllgäuStift-Seniorenzentrums Marienheim

am .

prakl1Die Schülerinnen und Schüler der Praxisklasse 8 der Robert-Schuman-Mittelschule arbeiteten eine Woche an diesem Projekt. Frisch bepflanzt mit Blumen und Kräutern zum Riechen und Probeiern, übergaben sie es den Bewohnerinnen und Bewohnern des Seniorenzentrums, die sich begeistert zeigten. Die Schüler erklärten die einzelnen Arbeitsschritte von der Planung über das Gießen des Fundaments bis hin zum Putzen der Steine und setzen der Mauer.

 

langsam, leise, liebevoll“- Schüler und Schülerinnen der SFK erlernen respektvollen Umgang mit unterschiedlichen Tieren

am .

tier8 Wochen lang waren die Schüler und Schülerinnen der SFK jeden Dienstag ganztags bei Familie Schill in Altusried, die dort unter dem Konzept „Impulse durch Tiere" ein Angebot für unsere SFK II Gruppe gestaltete. Unter dem Motto „langsam, leise, liebevoll" haben die Kinder unterschiedlichste Tiere kennen gelernt und einen liebevollen, respektvollen Umgang eingeübt.

zukunft bringt´s Partner