schulwerkstatt.gif

Seit dem Schuljahr 2007/08 absolvieren die Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe der Volksschule auf dem Lindenberg an einem Tag in der Woche ein Praktikum in verschiedenen regionalen Betrieben. Das Projekt dient der frühzeitigen beruflichen Orientierung und fördert die Berufsfindung und richtige Berufswahl. Das Projekt wird im Rahmen von zukunft bringt´s gemeinsam mit dem Stadtjugendring Kempten und dem Projekt "JUMP - JUgend Meets Praxis" durchgeführt. Von besonderer Bedeutung ist die hervoragendende Kooperation mit den Partnern der verschiedenen Betriebe aus und um Kempten.

Die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen erhielten die Möglichkeit eines intensiven Bewerbungstrainings  von der AOK-Direktion Kempten-Oberallgäu.

Dabei wurden wichtige Fragen besprochen:
Was ziehe ich an? Welche Fragen könnte ich stellen? Wie trete ich auf? etc.

AOK Bewerbungstraining  AOK Bewerbungstraining AOK Bewerbungstraining

Im ersten Bild von links sehen Sie: Herrn Ionescu - AOK Kempten-Oberallgäu, Frau Gail - Projekt JUMP, Herrn Horath, Herrn Mendl, Herrn Garbatsch - Lindenbergschule und Herrn Baier-Regnery - Stadt Kempten - Jugend-, Schul- und Sozialreferat.

 

Das neue Praktikumsmodell an der Lindenbergschule „jumpt“ in die zweite Runde.
Die nächsten Klassen starten im September

jump.jpgZum Schuljahresbeginn 2007/2008 startete die Schulwerkstatt an der Hauptschule auf dem Lindenberg mit einem neuen Praktikumsmodell. Unterstützt und begleitet wurde sie dabei vom Projekt JUMP- JUgend Meets Praxis, das im Bereich Praktikumsplatzakquise assistierte (az berichtete).  
Montag, den 2.6.08 fand ein Elternabend für die aktuell 7. Klassen statt, wo interessierte Eltern und Schüler Informationen über die schulischen Rahmenbedingungen durch den Rektor Herr Hatt und den Konrektor Herr Mendl erhielten. Isa Gail (JUMP) informierte über Ergebnisse der Evaluation des ersten Halbjahrs, Helga Stolz von der Kindertagesstätte Mikado („für unsere Einrichtung hat sich das wöchentliche Modell sehr bewährt“) und Klassleiter Frank Horeth referierten über ihre vorwiegend guten Erfahrungen mit dem Modell. Eine Einrichtung schrieb beispielsweise, „die Praktikantin sei eine Bereicherung gewesen“ so Horeth.

Auch die zukünftigen 8. Klassen werden jeden Mittwoch in zwei verschiedenen Betrieben ihr Praktikum absolvieren und detaillierte Einblicke in die Tätigkeiten unterschiedlicher Ausbildungsberufe erhalten. Auf diese Weise können sie für ihre eigene berufliche Orientierung wertvolle Einsichten erlangen, Schlüsselqualifikationen und Arbeitstugenden wie Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, selbstverantwortliches Arbeiten usw. entwickeln und unter Beweis stellen.

JUMP ist als eines von verschiedenen Projekten im Rahmen der Initiative zukunft bringt’s der Stadt Kempten Teil des Netzwerks zur Förderung der beruflichen Chancen junger Menschen. Das Projekt JUMP ist unter der Trägerschaft des Stadtjugendrings Kempten und wird von der Agentur für Arbeit gefördert. Seit Januar 2008 ist JUMP mit Angela Klotz (Stadtjugendring) auch an der Volksschule bei der Hofmühle vertreten.

Datenbank zur passgenauen Vermittlung JUMP steht auch für die Entwicklung und Pflege einer eigens konzipierten Datenbank für die schnelle, passgenaue und effiziente Suche und Vermittlung von Praktika für einen ständig wachsenden Kreis von Nachfragenden. Demzufolge akquirieren die beiden Mitarbeiterinnen kontinuierlich neue Praktikumsplätze.

Besonders im industriell-technischen Bereich besteht eine große Nachfrage nach Praktikumsmöglichkeiten für den wöchentlichen Praxistag. i: Betriebe, die Praktika (Praxistag, Blockpraktikum, Ferienpraktika etc.) anbieten können, wenden sich bitte an:

Projekt JUMP, Bahnhofstr. 3-5, 87435 Kempten, Tel. 0831 96016622
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

zukunft bringt´s Partner