News

mri19Eine Exkursion führte die fraktionsübergreifende Arbeitsgruppe Inklusion des bayerischen Landtags diesen Sommer nach Kempten. Nach Ansicht des Landtags geht Kempten einen beispielhaften Weg in der Inklusion, vor allem im schulischen Bereich.

kakemptenMein Name ist Lisa Köpf und ich freue mich sehr, dass ich das Team des Case Managements des Stadtjugendringes Kempten seit 01. Juli 2019 unterstützen darf. Ich bin die Elternzeitvertretung von meiner Kollegin Alice Chechelski.
Ich habe zuerst in Würzburg Soziale Arbeit studiert (Bachelor) und anschließend an der evangelischen Hochschule in Dresden meinen Master (Soziale Arbeit) absolviert. Ich arbeite seit 2013 beim Stadtjugendring Kempten und war vor meiner Elternzeit im Jugendzentrum Bühl in der offenen und der mobilen Jugendarbeit tätig.

mutAuch im Schuljahr 2018/2019 ist das Projekt auf großes Interesse gestoßen. 58 Mädchen der 8. Klassen haben an dem MuT-Grundkurs, der ersten Ausbildungsstufe, teilgenommen und diese erfolgreich absolviert. Inhalte des Grundkurses umfassen beispielsweise Grundlagen des Zeichnungslesens, Grundfertigkeiten mit Handwerkzeugen und Bearbeitungsvorrichtungen, sowie das Herstellen von Werkstücken. Den MuT-Aufbaukurs durchliefen 34 Schülerinnen der 9. Jahrgangsstufe mit Lerninhalten wie Messen, Körnern, Herstellen und Zusammenstellen komplexerer Werkstücke und Baugruppen sowie Auswertungen und Nachkontrollen. 26 Teilnehmerinnen der 9. Jahrgangsstufe abolvierten den MuT-Leistungskurs in der Lehrwerkstatt der Partnerfirma LIEBHERR Verzahntechnik GmbH mit Erfolg. Lerninhalte hierbei waren u.a. elektrische Stromkreise und Betriebsmittel, elektrische Schaltungen und das Messen/Bewerten von elektrischen Größen.

zbIm Rahmen der Berufsorientierung aller vier Mittelschulen in Kempten fanden im Schuljahr 2018/2019 wieder die bewährten Werkstatttage für fast 200 Schüler*innen der 7. Klassen am BTZ der Handwerkskammer Schwaben statt. Die Schüler*innen hatten die Möglichkeit einen ersten Einblick in mindestens drei Berufsfelder zu erhalten. Sie wurden dabei von erfahrenen Ausbilder*innen angeleitet und erhielten eine Rückmeldung zu ihren Potentialen. Häufig wurde in den Berufsfeldern ein Werkstück erstellt, das die Schüler*innen mit nach Hause nehmen konnten.

3 18 3Am Freitag, den 17.05.2019 wurden der MdEP Markus Ferber und MdL Thomas Kreuzer durch Thomas Baier-Regnery Refernt des Jugend-, Schul- und Sozialreferat der Stadt Kempten und dem stellv. Vorstandsvorsitzenden des Stadtjugendring Kempten Thomas Willhelm in der Geschäftsstelle des Stadtjugendring Kempten zu einem Informationsnachmittag über das ESF Programm JUGEND STÄRKEN im Quartiert begrüßt.Zuerst wurden die Daten und Fakten über das Programm präsentiert und mit ein paar Praxisbeispielen, wie z.B. ein kurzes Video über ein erfolgreiches Mikroprojekt, untermauert.