max

 

MAX macht mobil!

Unter diesem Motto bietet die Mittelschule bei der Hofmühle ihren Schülerinnen und Schülern nun bereits im fünften Schuljahr wesentliche Neuerungen an:

Dabei steht das

M für den mittleren Schulabschluss, das
A für eine berufstaugliche Ausbildungsreife und das
X für ein Bündel von unterstützenden Maßnahmen.

Dazu gehören u.a. Patenschaften und eine enge Kooperation mit der Stadt Kempten (Allgäu) und den Betrieben der Region. Auch in der individuellen Förderung geht die Schule neue Wege. Hausaufgaben- und Lernhilfe, Mittagessen und Freizeitangebote ergänzen die schon bestehende Mittagsbetreuung. 

Entwickelt wurde das Modell vom hauseigenen Schulentwicklungsteam. Neu ist die Modularisierung in der 5. und 6. Jahrgangsstufe sowie die Profilbildung und Berufsorientierung ab der 7. Jahrgangsstufe. Das MAX-Projekt wird im Rahmen von "zukunft bringt´s" durch das berufsvorbereitende Angebot des Technologiezentrums der Handwerkskammer unterstützt. Bereits in der 7. Jahrgangsstufe absolvieren die Schülerinnen und Schüler den sogenannten "Praktikumsführerschein", d.h. sie erhalten erste berufliche Einblicke in die Arbeitsbereiche des
Metall-, Holz- und Elektrohandwerks, das Raumausstatterhandwerk, den Bereich Kochen und Service sowie das Friseurhandwerk. Die Kooperation mit dem Technologiezentrum der Handwerkskammer findet im Schuljahr 2010/2011 bereits zum vierten Mal statt. In der 8. Jahrgangsstufe absolvieren die Schülerinnen und Schüler dann mit der Unterstützung des Projektes "JUMP - JUgend Meets Praxis" 3 berufsvertiefende Praktika in den Bereichen Wirtschaft, Technik und Soziales. Abgerundet wird die Berufsfindung mit einem weiteren Praktikum im gewählten Schwerpunkt in der 9. Jahrgangsstufe

flyer_max

MAX ist eine gemeinsame Initiative der Mittelschule bei der Hofmühle mit der Regierung von Schwaben, dem Staatlichen Schulamt, der Agentur für Arbeit, dem Stadtjugendring wie auch der Stadt Kempten im Rahmen von "zukunft bringt´s".

 

zukunft bringt´s Partner