Das Modellprojekt "JUGEND STÄRKEN im Quartier" wird durch
das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, 
das Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit,
den Europäischen Sozialfonds und die Europäischen Union gefördert.

Die Stadt Kempten (Allgäu) hat die Zusage für das Modellprojekt JUGEND STÄRKEN im Quartier erhalten.

Mit dem ESF-Modellprogramm „JUGEND STÄRKEN im Quartier" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) werden junge Menschen i. S. d. § 13 Abs. 1 SGB VIII im Alter von 12 bis einschließlich 26 Jahren mit und ohne Migrationshintergrund unterstützt, die

- von den Angeboten der allgemeinen und beruflichen Bildung, Grundsicherung für Arbeitssuchende und/oder Arbeitsförderung nicht mehr erfasst/erreicht werden oder bei denen diese Angebote auf Grund multipler individueller Beeinträchtigungen und/oder sozialer Benachteiligungen nicht erfolgreich sind, und

- zum Ausgleich ihrer sozialen Benachteiligungen und/oder individuellen Beeinträchtigungen in erhöhtem Maße auf sozialpädagogische Unterstützung im Rahmen der Jugendhilfe angewiesen sind.

Das ESF-Modellprogramm „JUGEND STÄRKEN im Quartier" des BMFSFJ und des BMUB ist sozialräumlich ausgerichtet und konzentriert sich auf Stadt- und Ortsteile mit erhöhtem Entwicklungsbedarf sowohl im städtischen als auch im ländlichen Raum. Mit dem Programm wird somit auch ein wichtiger, ressortübergreifender Beitrag zur integrierten, sozialen Stadtentwicklung und zur Entwicklung des ländlichen Raums in dem zentralen Handlungsfeld „Übergang von der Schule in den Beruf" für die benannten Zielgruppen geleistet.

Ihr Ansprechpartner:

 kati 250px hoch
Katerina Wiedemann
Amt für Jugendarbeit
ESF – Programmkoordinatorin
Tel.: 0831-2525360
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

zukunft bringt´s Partner